Sicherheit, Touristik, Urlaub

Mini GPS Tracker

Mit einem GPS Tracker die Sicherheit im Urlaub deutlich erhöhen

GPS Tracker gibt es schon seit Jahren auf dem Markt, wobei sich die Technik jedoch, gerade in den letzten Jahren deutlich verbessert hat. Dies bezieht sich nicht nur auf die Genauigkeit, mit der ein Signal eines GPS Trackers geortet werden kann, sondern auch auf die Leistungsfähigkeit eines solchen Gerätes. Auch in der Größe hat sich hier einiges getan. Während Smartphones jetzt wieder eher die Richtung „größer ist schöner“ einschlagen, ist es beim GPS Tracker eher der „Kleine“, der hier für besondere Sicherheit sorgen soll.

 

Warum ist ein kleiner GPS Tracker oftmals wesentlich effektiver?

Der GPS Tracker (Mini) ist um ein vielfaches kleiner als ein typischer GPS Tracker und hat damit in vielen Einsatzgebieten einen entscheidenden Vorteil vorzuweisen. Solche Tracker werden neben dem Schutz von Personen auch für den Schutz von Fahrzeugen eingesetzt, wobei es sich sowohl um vier- oder mehradrige Fahrzeuge handeln kann, wie aber auch um die beliebten Zweiräder. Auch Fahrräder sind hier natürlich ein Thema.

Dass die Effektivität und Genauigkeit der GPS Tracker in den letzten Jahren deutlich verbessert wurde, ist natürlich auch jenen nicht verborgen geblieben, denen damit das Leben schwer gemacht werden soll. Im Volksmund auch gerne Langfinger genannt. Demnach wird nach solchen technischen Geräten in oder auch an Fahrzeugen gesucht. Hier kommt die Größe des Trackers entscheidend zum Tragen, denn desto kleiner das Gerät, desto schwieriger lässt es sich auch finden.

Zudem senden GPS Tracker auch nicht mehr dauerhaft ein Signal, wie es früher teils üblich war. Ein GPS Tracker der sendet, kann von einem entsprechenden Gerät auch lokalisiert werden. Damit auch dies nicht mehr möglich ist, sendet der Tracker nur in bestimmten Intervallen, um den eigenen Standort zu bestätigen bzw. zu ermitteln. Die Wahrscheinlichkeit einen Tracker während des Intervalls zu ermitteln ist also sehr gering, da auch für einen Dieb nicht bekannt ist, in welch einem Intervall gesendet / empfangen wird. Hierbei kann es sich um Sekunden, Minuten oder auch Stunden handeln.

 

Wo kann ein kleiner GPS Tracker eingesetzt werden?

Die Größe des GPS Trackers schränkt das Einsatzgebiet gegenüber einem typischen GPS Tracker natürlich nicht ein, da die Funktionalität bzw. die technischen Features hier genauso gegeben sind. Somit kann auch ein solcher Tracker sowohl für den Personenschutz als auch für den Schutz von Gegenständen bzw. Fahrzeugen eingesetzt werden. Da die kleinere Größe jedoch in erster Linie vor dem Auffinden durch Dritte schützen soll, ist ein Einsatz für den Fahrzeugschutz wahrscheinlicher.

Die Geräte sind für jenen Einsatz konzipiert und finden demnach auch hier eine größere Nachfrage vor. Dennoch kann man an dieser Stelle aber auch ganz klar sagen, dass der Mini GPS Tracker auch für den Schutz von Personen bzw. die Ortung von Personen ideal geeignet ist und somit auch dafür eingesetzt werden kann.

 

Was gilt es beim Kauf zu beachten?

Beim Kauf eines GPS Tracker sollte man drei Faktoren berücksichtigen, um ein optimales Gerät für das jeweilige Einsatzgebiet auswählen zu können. Der erste Punkt bezieht sich hierbei auf die Größe. Auch bei der Mini Variante gibt es verschiedene Größen, die hier gewählt werden können. Hier sollte man darauf achten, dass das Gerät eine Größe besitzt, die für das Einsatzgebiet auch geeignet ist. Soll der Tracker beispielsweise im Rahmen eines Fahrrads versenkt werden, muss das Gerät sehr klein und schmal sein.

Zweiter Faktor auf den es zu achten gilt, ist die Einstellmöglichkeit des Intervalls. Hier ist die Frage, ob und in welcher Form das Intervall eingestellt werden kann. Soll der Tracker regelmäßig, beispielsweise im Intervall von einer Stunde senden, so muss diese Funktion auch gegeben sein. Auf diesem Punkt sollte ein besonderer Fokus liegen, da ein Gerät ohne entsprechende Funktion nicht die Aufgabe erfüllen kann, die später an den Tracker gestellt wird.

Letzter Punkt, der beim Kauf beachtet werden sollte ist die Kapazität der Akkuzelle. Hier gilt, desto höher die Kapazität im Verhältnis zur Leistung, desto länger kann das Gerät ohne Nachladen eingesetzt werden. Je nach Einsatzgebiet sollte hier eine entsprechende Nutzbarkeit bzw. Akkulaufzeit ausgewählt werden.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.